independent music magazine

The Komets im Interview: »So viele Möglichkeiten, aber viele wissen nicht wohin mit sich«

The Komets-Indie-Interview-Into Bloom EP-New Release-co Pop-Festival-Musikmagazin-UntoldenyXVPBy-Bayern

Release-Konzert zur neuen ‘Into Bloom’-EP

Am 01.07.2022 erblickte die neue EP von The Komets ‘Into Bloom’ das Licht der Welt. Die fünf Songs liefern den perfekten Sommersoundtrack, für einen entspannten Tag am Strand mit ‘By the Sea’ oder einen Roadtrip mit Freunden während ‘Dead End Street’ aus den Lautsprechern des Autos klingt, einfach weil der Song flowt. Seit ihrem vor zwei Jahren erschienenen Debüt-Album ‘Vibrancy’, hat sich bei der Regensburger Indie-Folk-Pop Band einiges getan. Alles ist jetzt ein bisschen mehr, mehr The Komets eben. Aber überzeugt euch selbst!

Genauso schön, wie die neuen Songs der vier Kometen, war das Release-Konzert am 02.07.2022 im Kulturzentrum Alte Mälzerei in Regensburg. Gleich zu Beginn feierte das Publikum mit Support Mount Adige, Jazz-Pop aus Augsburg, mit. Ab 22:00 Uhr gab es dann die neuen The Komets-Tracks live zu hören. Spätestens bei ‘Dead End Street’ tanzten alle mit und das zurecht, denn beim zweiten Verse kam Special Guest Fritz Fisherman (Ferge X Fisherman) auf die Bühne und performte seinen Part zum ersten Mal live mit The Komets. Der Abend blieb voller Überraschungen, denn bei ‘Softly Speaking’, dem Closing-Track der EP, spielten The Komets eine Unplugged-Version mitten im Publikum.

Auch noch bei der Aftershow Party mit Surv konnte man auf allen Gesichtern ein Lächeln sehen. Auf meinem übrigens auch:-) Also eine riesen Empfehlung, bei der nächsten Gelegenheit mal ein Konzert der Band zu besuchen!


VPBy X Untoldency

Ich habe The Komets am 24. April 2022 beim c/o Pop Festival in Köln vor ihrem Auftritt bei der von BY.on geförderten Bavarian Export Session zu einem Interview getroffen. BY.on ist das Spitzenförderprojekt des Verband für Popkulur in Bayern e.V.s (VPBy) für Newcomer:innen aus Bayern. Mit The Komets habe ich über ihren Bandnamen, die neuen Songs und das Musik-Machen gesprochen. Wer also neugierig ist, wer die vier Kometen sind und warum Pauli fast mal in Adiletten auf die Bühne musste, dann geht es hier direkt weiter oder auch im Videoformat beim VPBy.


The Komets im Interview

Amélie: Hallo ihr Lieben, schön, dass wir uns heute zu dem Interview treffen!

Zu aller erst, würdet ihr euch vorstellen? Wer sind The Komets?

The Komets: Hi, wir sind Pauli, Klara, Jonny und Anna aus Regensburg und spielen seit 2020 zusammen.

The Komets-Band-Indie-Musik-co Pop-Festival-EP Release-Into Bloom-Interview-Review-Bayern-Musikmagazin-VPByXUntoldency

Amélie: Wie würdet ihr eure Musik beschreiben?

Jonny (The Komets): Wir machen weitestgehend Indie-Pop mit Folk-Einflüssen.

Amélie: Was mich auch sehr interessiert: Wie kam euer Bandname zustande?

Klara (The Komets): Tja, das ist die große Frage (lacht). Anna und ich sind Schwestern und heißen Metko mit Nachnamen. Wenn man die Silben umdreht, dann kommt „Komet“ raus und so hat sich die Idee ergeben.


so viele Möglichkeiten, aber viele wissen nicht wohin mit sich

Amélie: Am 22.04.22, ist eure Single “7 Minutes” rausgekommen. Mir gefällt sie richtig gut und wer sie noch nicht kennt, sollte schnell mal reinhören! 

Worum geht es in dem Song?

Anna (The Komets): Dankeschön! 

Die Single heißt “7 Minutes” und handelt von so einer Übergangsphase, wenn man mit etwas fertig ist, wie zum Beispiel dem Studium, und überlegen muss wo es überhaupt hingeht und was man machen will. Ich hab schon das Gefühl, dass wir in unserer Generation und in unserem Umfeld so viele Möglichkeiten haben, aber gerade das uns überfordert und viele nicht wissen wohin mit sich.

Amélie: Mega wichtiges Thema, damit kann ich mich selbst auch sehr identifizieren.

Wie entsteht eure Musik eigentlich? Schreibt ihr einzeln Texte oder entsteht alles gemeinsam im Proberaum?

Pauli (The Komets): Meistens ist es so, dass entweder Klara, Anna oder ich mit einer Idee kommen und dann setzen wir uns zusammen und arrangieren den Song oder überlegen uns neue Teile. Meistens gibt es also eine Idee, die wir dann gemeinsam ausarbeiten. Wobei einen Song, der im Juli rauskommt, haben wir mehr oder weniger alle zusammen geschrieben. Da sind wir sehr stolz drauf (lacht).

Amélie: Jetzt kurz zur BY.on Förderung. Ihr seid ja seit ende letzten Jahres im Spitzenförderprojekt BY.on des Verband für Popkultur in Bayern e.V.s für Newcomer:innen aus Bayern. Was bedeutet die Förderung für euch?

Klara (The Komets): Wir freuen uns mega, dass wir in der Förderung dabei sind. Wir waren jetzt auch schon bei zwei Workshops dabei, was sehr cool war. Auch die anderen Bands kennenzulernen und viel Input zu kriegen. Auch dass man zum Beispiel die Möglichkeit bekommt, wie hier auf der c/o Pop zu spielen.

Wir freuen uns mega!

Amélie: Apropos BY.on Coachings: Bei unserem letzten Coaching über „Mental Health auf Tour“ haben wir gelernt, dass es für den Auftritt und den Bandzusammenhalt gut ist ein Ritual vor der Show einzuführen. Habt ihr mittlerweile eine Routine oder ein Ritual?

Klara (The Komets): Wie haben uns schon mal fest vorgenommen, uns einzusingen, denn das haben wir tatsächlich bis jetzt fast nie gemacht.

Und das 1-Minute-Workout vor der Show, darauf haben wir richtig Bock!

Amélie: Ihr habt vorhin auch schon das c/o Pop-Festival angesprochen. Wie ist es für euch auf diesem Festival zu spielen?

Jonny (The Komets): Ja, mega cool! Einmal ist es natürlich nice, sich andere Bands anschauen zu können, die wir kennen, aber noch nicht live gesehen haben und abends ein Bierchen zusammen zu trinken. 

Aber auch mega schön hier spielen zu dürfen. Wir sind gespannt wie der Auftritt gleich wird.


kurze Frage – ein Wort

Amélie: Jetzt habe ich mir noch was Kleines überlegt. Ich nenne es kurze Frage – ein Wort. Heißt, ich stelle euch eine kurze Frage und ihr antwortet möglichst knapp darauf.

Wer hat am meisten Peilung in der Band?

The Komets: Klara

Amélie: Eurer Meinung nach euer bester Song live?

Klara (The Komets): ich spiel richtig oft richtig gern “Inside My Head”.

Pauli (The Komets): ich spiele gerne “Hey Love”.

Jonny (The Komets): “Hey Love”, aber das wechselt auch immer wieder.

Anna (The Komets): bei mir “7 Minutes”.

Amélie: Und eure beste Studioproduktion?

Klara (The Komets): Die nächste Single, die kommt, finde ich schon ziemlich nice.

Pauli (The Komets): Die nächste Single!

Amélie: Da können wir ja schon sehr gespannt sein!

 Köln oder Regensburg?

Jonny (The Komets): Ich hab noch zu wenig von Köln gesehen.

Pauli (The Komets): Regensburg! Aber uns hat es sehr gut hier gefallen.

Amélie: So und passend zur Konzert-Location heute beim Kösebasi Kepab,

was ist euer Lieblings-Döner?

Klara (The Komets): Ich liebe den Natur Falafel in Regensburg.

Pauli (The Komets): Falafel ist nice, mit Gemüse ist nice und die Soße muss unten rein!

Klara (The Komets): Und er muss vegan sein!

Jonny (The Komets): schließe ich mich an.

Anna (The Komets): Cig Köfte!


eine Show in Adiletten spielen?

Amélie: Jetzt kommen wir auch schon zum Abschluss. Nach dem Konzept von Untoldency wird am Ende eines Interviews immer nach einer untold story gefragt. Also eine Story von euch, bei der mal was witziges passiert ist oder einfach was euch gerade auf dem Herzen liegt, was ihr noch nie in einem Interview erzählt habt.

Klara (The Komets): Jonny hat eine Idee!

Jonny (The Komets): Das mit den Schuhen kurz vor dem Auftritt?!

Pauli (The Komets): Das ist eine richtig unangenehme Story (lacht).

Wir haben letztes Jahr im Sommer in Regensburg eine Supportshow gespielt und ich hatte einen Bänderriss und habe unbedingt meine Dr. Martens gebraucht, um die beim Auftritt anzuziehen. Ich habe in meine anderen Schuhe nicht reingepasst. Ich hatte die Schuhe aber in Ingolstadt und dann musste ein Freund von uns die extra mitnehmen. Der kam aber leider zu spät und wir standen schon vor der Bühne und mussten gleich rauf. Dann musste ich noch ganz schnell meine Schuhe anziehen und dadurch hat sich die Show leider ein bisschen nach hinten verschoben, was nicht so gut ankam. Aber eigentlich nur, weil meine Schuhe noch nicht da waren.

Anna (The Komets): Sie hätte sonst in Adiletten spielen müssen (lacht).

Amélie: Das hätte auch einen Vibe gehabt (lacht). Danke für’s Teilen dieser Story! Das war’s auch schon mit dem Interview. Ich danke euch!

Foto Credits: Daniel Dueckminor, Amélie Ostara Freund

related articles
artists to watch 2021

Ihr wollt vor allen anderen wissen, wer 2021 zu seinem|ihrem Jahr macht?
Checkt hier die heißesten Newcomer – untold style.

all of the untold
untold pop up shows